Foto: Lukas Bludszat

Ein freudiger Anlass trotz des ernsten aktuellen und historischen Hintergrundes: Johanna Schäpermeier, geschichtsbewusste Münsteranerin und Mitglied des Fördervereins Villa ten Hompel, übergab jetzt ordnerweise Material und Medien zu jüdischem Leben und dem Einsatz gegen Hass und Hetze an Stefan Querl aus dem Team der Villa ten Hompel. Er ist mit seinem Kollegen Peter Römer Beauftragter gegen Antisemitismus in der Stadt Münster. Beide sind entsprechend dankbar für nachhaltige Unterstützung aus der Bürgerschaft. Im Namen des Vorstandes des gemeinnützigen Fördervereins nahm er mit dem Material auch eine großzügige Spende entgegen: So stellt Johanna Schäpermeier, die Pfingstsonntag ihren Geburtstag feiert, über 5000 € für die Dokumentations- und Bildungsarbeit mit jungen Menschen und mit Erwachsenen zur Verfügung. Die Finanzmittel werden als ihre Spende von Schatzmeister Jürgen Düttmann zweckgebunden in den Vereinshaushalt eingestellt, wobei auch der erste Vorsitzende Dr. Michael Seligmann der Spenderin einen herzlichen Dank aussprach. Schon zu Gründungszeiten des Geschichtsortes war Johanna Schäpermeier ehrenamtlich aktiv.